Die Landwirtschaft reformieren

Es ist keine nachhaltige und zukunftsweisende Politik, Milliardensubventionen in die Landwirtschaft zu buttern. Sie lähmen den Innovationsgeist und die Strukturbereinigung. Intensive Tierhaltung halten wir umweltpolitisch wie tierethisch für fragwürdig; deren Subvention soll, nach Möglichkeit international koordiniert, heruntergefahren werden. In anderen Landwirtschaftsbereichen sollen Subventionen auf wirksame Umwelt- und Artenschutzmassnahmen beschränkt werden. Stattdessen soll in die Erforschung von ressourcenschonenden Anbautechniken und Pflanzensorten investiert werden. Neue gentechnische Methoden sollen kein Tabu sein. Alte Kulturpflanzensorten sollen bewahrt werden.