Die Piratenpartei nominiert ihre Nationalrats-Kandidaten

Am Donnerstag, 26. Mai um 19:00 Uhr, haben sich die Zürcher Piraten im Restaurant Weisser Wind zur dritten Piratenversammlung 2011 zusammengefunden. Ziel war es, die Liste für die Nationalratswahlen im Oktober dieses Jahres festzulegen.

Mindestens einen Sitz im Nationalrat erobern – mit diesem Ziel tritt die Zürcher Piratenpartei zu den Wahlen im Herbst an. Als Spitzenkandidaten schickt die Versammlung den Präsidenten, den 35-jährigen Soziologen Michael Gregr aus Oerlikon, ins Rennen. Vom zweiten Listenplatz aus startet Thomas Bruderer, Vorstandsmitglied der Piratenpartei Schweiz, gefolgt vom Winterthurer Gemeinderat Marc Wäckerlin. Die Piratenpartei freut sich auch besonders, dass sie im Vergleich zu den Kantonsratswahlen den Frauenanteil erhöhen konnte: So setzte die Versammlung neben Sandy Vogelsanger aus Uster auf dem vierten Listenplatz zwei weitere Frauen auf die Liste. Die Piraten werden sich weiter bemühen, vermehrt auch weibliche Wähler anzusprechen.

Die Piraten sind überzeugt, hiermit eine eine gute und konkurrenzfähige Liste für die Wahlen im Oktober zusammengestellt zu haben. Insgesamt kandidieren 19 Personen auf der Piratenpartei-Liste. Das Durchschnittsalter beträgt ca. 32 Jahre mit Kandidaten von 18 bis 64 Jahren. Die Reihenfolge wurde basisdemokratisch nach dem Single-Transferable-Vote-Verfahren bestimmt.

Auf die Aufstellung eines Kandidaten für den Ständerat hat die junge Partei angesichts ihrer beschränkten Ressourcen verzichtet.

Weitere Informationen zu den Kandidatinnen und Kandidaten finden sich auf der Website der Piratenpartei Zürich unter Liste der Kandidaten für die Nationalratswahlen 2011