Piratenpartei tritt mit 59 Kandidaten in 12 Wahlkreisen zu den Kantonsratswahlen an

Die Piratenpartei nimmt bei den Zürcher Wahlen 2015 einen zweiten Anlauf zum Sprung in den Kantonsrat. 59 Kandidatinnen und Kandidaten in 12 Wahlkreisen stellen sich zur Wahl – gegenüber 2011 sind dies drei zusätzliche Wahlbezirke: Dietikon, Dielsdorf und Pfäffikon. Nachdem das Bundesgericht in seinen kürzlichen Entscheiden die 5%-Hürde bestätigt hat, strebt die Piratenpartei das Erreichen des Quorums im Stadtzürcher Wahlbezirk Kreis 4/5 an. Die Piratenpartei ist die Partei der Informationsgesellschaft und positioniert sich in ihrem neuen Wahlprogramm als humanistisch, liberal und progressiv.

Der Listenname lautet: «Piratenpartei – humanistisch liberal progressiv»
Die Kurzbezeichnung lautet: «Piraten»

In den folgenden Wahlkreisen wird das Stimmvolk die Möglichkeit haben, Piraten zu wählen:

  • Zürich Kreis 4 und 5 – Spitzenkandidat Raffael Herzog
  • Zürich Kreis 3 und 9 – Spitzenkandidat Patrick Stählin
  • Zürich Kreis 6 und 10 – Spitzenkandidat Lukas Keller
  • Zürich Kreis 11 und 12 – Spitzenkandidat David Herzog
  • Bezirk Uster – Spitzenkandidat Perica Grašarević
  • Bezirk Pfäffikon – Spitzenkandidat Anton Stroppel
  • Stadt Winterthur – Spitzenkandidat Marc Wäckerlin
  • Winterthur-Land – Spitzenkandidat Renato Sigg
  • Bezirk Bülach – Spitzenkandidat Claudio Pfister
  • Bezirk Dielsdorf – Spitzenkandidat Manuel Küderli
  • Bezirk Dietikon – Spitzenkandidat Marc Rubin
  • Bezirk Horgen – Spitzenkandidat Vito Petrillo

Die Piratenpartei tritt an, um für die Zukunft wichtige Themen wie das Grundrecht auf Privatsphäre, die Informationsfreiheit, der Zugang zu Kultur und Wissen oder die Transparenz des Staates auf das politische Parkett zu bringen. Während die anderen Parteien unsere freiheitlichen Grundrechte Schritt für Schritt abbauen, ist die Piratenpartei davon überzeugt, dass eine offene und freie Gesellschaft nur möglich ist, wenn diese Rechte bewahrt und ihnen auch im digitalen Bereich Geltung verschafft wird. Basierend auf ihren Grundwerten Humanismus, Liberalismus und Progressivität hat die Piratenpartei ein Wahlprogramm verabschiedet, das unter https://zh.piratenpartei.ch/wahlen/wahlprogramm/ zu finden ist.

Ihre Wahlchancen erachtet die Piratenpartei als intakt. Nach den Bundesgerichtsentscheiden zur 5-%-Hürde ist klar, dass diese bestehen bleibt und es diese zu knacken gilt. In den kommenden Tagen und Wochen werden wir hier unsere Kandidaten vorstellen und eine Wahlplattform aufbauen.