Selbstbestimmung auch in Krisen respektieren

In der Schweiz wird Menschen viel zu schnell die Selbstbestimmung entzogen: Sei es für Patienten, insbesondere in der Psychiatrie, Sozialhilfebezüger oder (abgewiesene) Asylsuchende. Es wird zu häufig und unnötigerweise zu Zwangsmassnahmen gegriffen. Dies muss sich ändern.

  • Zwangseinweisungen und Zwangsmedikation müssen deutlich reduziert werden.
  • Menschen in Krisensituationen sollen Chancen und Möglichkeiten erhalten, nicht einengende Regeln.